Generalmajor Heinrich Kreipe

Generalmajor Heinrich Kreipe
Kommandeur der 22. Infanteriedivision (15. Februar 1944 - 26. April 1944)

05.06.1895 geboren in Niederspier, Kreis Sondershausen, Thüringen als Sohn eines Pastors
11.08.1914 Ersatz-Bataillon des 1. Thüringischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 19
12.10.1914 Versetzung zum 2. Ostpreußischen Feld-Artillerie-Regiment Nr.. 52
07.02.1915 Beförderung zum Gefreiter
05.06.1915 Versetzung zum Rekruten-Depot des XXVI. Reserve-Korps
05.07.1915 Versetzung zum 237 Reserve-Infanterie-Regiment
20.08.1915 Versetzung zum 29. Reserve-Ersatz-Infanterie-Regiment
01.09.1915 Offiziersanwärter-Lehrgang im Sennelager bis 28.01.1916
01.10.1915 Beförderung zum Unteroffizier
20.10.1915 Beförderung zum Vizefeldwebel
24.12.1915 Beförderung zum
Leutnant der Reserve
05.09.1916 Adjutant des I. Bataillons des Reserve-Infanterie-Regiments 237
04.02.1916 3. MG-Kompanie des Reserve-Infanterie-Regiments 237
01.01.1917 MG-Schule in Solesines
22.04.1917 1. MG-Kompanie des 3. Thüringischen-Infanterie-Regiments Nr. 71
03.07.1917 Führer der 2. MG-Kompanie im Infanterie-Regiment 71
10.11.1917 Führer der 3. MG-Kompanie im Infanterie-Regiment 71
01.02.1918 Kompaniechef der 3. MG-Kompanie im Infanterie-Regiment 71
14.05.1918 Stab des Infanterie-Regiments 71
18.02.1919 Beitritt zum Freikorps Hessen-Thüringen-Waldeck
01.10.1919 I. Bataillon, Reichswehr-Infanterie-Regiments 21, Reichswehr-Brigade 11
23.11.1919 Sportertüchtigunkschule Wünsdorf
11.08.1920 Chef der 2. MG-Kompanie des Reichswehr-Infanterie-Regiments 21
18.12.1920 15. Infanterie-Regiment
15.01.1921 Ausbildung zum Fahrlehrer beim 5. Transport-Bataillon
01.10.1923 Ausbildung zum Reitlehrer im 16. Gebirgs-Reiter-Regiment
01.04.1925 Beförderung zum Oberleutnant
01.10.1927 Adjutant des II. Bataillons des 15. Infanterieregiments
01.07.1929 Chef der 8. Kompanie
01.02.1930 Beförderung zum Hauptmann
01.10.1934 zum I. Bataillon des Infanterie-Regiments "Kassel"
24.04.1935 Lehrer an der Infanterieschule Döberitz
01.10.1935 Lehrer an der Kriegsschule in Hannover
01.11.1935 Beförderung zum Major
01.10.1938 Beförderung zum Oberstleutnant
01.09.1941 Beförderung zum Oberst
13.10.1941 Verleihung des Ritterkreuz
01.05.1942 Versetzung zum Infanterie-Ersatz-Bataillon 209
04.06.1942 Versetzung in die Führerreserve des OKH
25.07.1942 Kommandeur der Schule I für Offiziersanwärter Dresden
21.01.1943 Führerreserve OKH
18.03.1943 Chef der 2. Abteilung des Heeres-Personalamtes.
15.06.1943 79. Infanteriedivision
01.09.1943 Beförderung zum Generalmajor
25.10.1943 Führerreserve
15.02.1944 Kommandeur der 22. Infanteriedivision auf Kreta
26.04.1944 durch britische Kommandoeinheiten entführt

Generalmajor Heinrich Kreipe
Der Ort der Entführung auf Kreta

bis 1947 in Gefangenschaft (Calgary/Kanada, Island Farm Special Camp 11 England und Hospital Camp 99 (Diabetes-Erkrankung))

14.06.1976 Kreipe stirbt in Northeim

Orden und Ehrenzeichen:
13.10.1941 Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz

27.06.1916 Eisernes Kreuz II. Klasse
06.11.1916 Schwarzburgisches Ehrenkreuz III. Klasse mit Schwertern
25.05.1918 Eisernes Kreuz I. Klasse
04.02.1921 Verwundetenabzeichen 1918 in Schwarz
01.03.1935 Ehrenkreuz für Frontkämpfer
01.06.1940 Spange zum Eisernen Kreuz II. Klasse
27.06.1940 Spange zum Eisernen Kreuz I. Klasse
29.07.1942 Medaille Winterschlacht im Osten 1941/1942
Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. bis I. Klasse
Kubanschild

Generalmajor Heinrich Kreipe

Generalmajor Heinrich Kreipe

Generalmajor Heinrich Kreipe

 
Übersicht
rbehalten. Copyright © 2002 - 2007 by Historic.de
Diese Seite ist Bestandteil eines Framesets von www.historic.de